Print, Visitenkarten und Briefpapier

Visitenkarten und Briefpapier waren noch vor einigen Jahren gang und gäbe, wenn es darum ging, sich selbst mitzuteilen. Doch wie ist die Sachlage in der heutigen Zeit? Ist es noch sinnvoll, in Briefpapier und/oder Visitenkarten zu investieren? Diese Frage möchten wir von 23VOLT Dir im folgenden Blogartikel beantworten.

Design in Kärnten: der Vorteil von „Papier“ gegenüber „Digital“

Papier wird nach wie vor produziert, obwohl wir mit unserer modernen Technik die Möglichkeit hätten, einen Großteil der Aufgaben des Papiers durch einen Computer oder ein mobiles Endgerät erledigen zu lassen. Was ist der Grund? Der Grund liegt darin, dass Papier einen enormen Stellenwert in unserer Gesellschaft einnimmt. Papier wird seit Jahrhunderten verwendet, um Informationen zu übermitteln. Diese Erinnerung wird von Generation zu Generation weitergegeben und wir können uns nicht vom besonderen Gefühl lösen, das wir beim Papier empfinden. Es tut uns gut, etwas Reales in den Händen zu halten und nicht nur auf eine virtuelle Fläche zu blicken. Während beim Buch die Vorteile des mobilen Lesens überwiegen, sieht es bei anderen Informationsquellen anders aus.

Warum Visitenkarten aus Papier?

Visitenkarten wurden geschaffen, um einem anderen Menschen die eigenen Kontaktdaten einfach zustecken zu können. Dieser bewahrt sie in seiner Geldbörse auf und findet sie irgendwann wieder – selbst wenn er sie zwischenzeitlich vergessen hat. Digitale Informationen – etwa in einer E-Mail verschickt – gehen viel schneller unter oder werden sogar versehentlich gelöscht. Außerdem – bei einer Visitenkarte kommt der Designaspekt hinzu. Wir wissen, dass mit der Gestaltung eines Mediums auch Emotionen übermittelt werden. Nicht umsonst gibt es auch bei E-Mails verschiedene Schriftfarben und -arten. Die Verwendung solcher Gestaltungselemente ist allerdings weitaus weniger flexibel als die fast unbeschränkten Möglichkeiten, die Papier bietet.

Die emotionale Wirkung von echtem Briefpapier

Wer an einen Liebesbrief denkt, wird mit Sicherheit keine E-Mail vor Augen haben (die im schlimmsten Fall kopiert und an zahlreiche Adressaten gleichzeitig verschickt sein kann). Ein Liebesbrief wird per Hand geschrieben – auf schönem Papier und am besten vor dem Absenden parfümiert. Die Handschrift eines Menschen zeigt Emotionen und Charakter, was bei einer E-Mail vollkommen untergeht. Briefpapier kann deshalb strategisch eingesetzt werden – sogar im Berufsleben. Und am besten sieht es aus, wenn es für den Absender individuell gestaltet wurde. Wir wissen um den Wiedererkennungswert, den individuelles Briefpapier hat. Hast Du weitere Fragen zu diesem Thema? Dann spreche uns gerne darauf an. Wir freuen uns auf Dich!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.